Tipps rund um das Thema KatzenkloKatzen halten ist eine tolle Sache. Schließlich stehen die meisten Samtpfoten darauf, ihre Halter (oder Dosenöffner) zu erfreuen. Sie spielen und kuscheln gerne mit uns. Zwar nicht immer dann, wenn wir Lust darauf haben, aber grundsätzlich ist man mit Katze (oder Katzen) niemals alleine. Allerdings gibt es so zwei, drei unangenehme Punkte, mit denen man fertig werden muss, wenn man Katzen hält. Zum einen sind das natürlich die Katzenhaare, die überall herumfliegen, und zum anderen die Unterhaltskosten. Aber beides weiß man vorher, beides ist auch klar. Was Neuhaltern von Katzen im Vorfeld meist nicht so klar war, ist aber die leidige Sache mit der Reinigung des Katzenklos. Zum einen gehen Katzenstreu und Co. auf Dauer auch auf den Geldbeutel und zum anderen, kostet es Kraft und Zeit die Katzentoilette sauber zu halten. Reinigt man das stille Örtchen seiner Samtpfoten nicht regelmäßig, dann kann die Rache dieser doch stinkender sein, als einem das lieb ist. Katzen neigen zu Unsauberkeit, wenn ihr Klo nicht benutzbar ist.

Tipps und Tricks rund um das Thema Katzenklo

Katzenstreu Arten

Es gibt verschiedene Arten von Katzenstreu. Klumpendes und Nicht-Klumpendes Katzenstreu. Und das klumpende Katzenstreu kann aus Ton (Mineralstreu) oder es aus Pflanzenfasern (Öko-Katzenstreu) hergestellt werden. Wenn die Katze einen die Wahl lässt, dann sollte man auf das klumpende Öko-Katzenstreu ausweichen. Das ist zum einen besser für die Umwelt und zum anderen lässt sich klumpendes Öko-Katzenstreu besser sauber halten. Denn nasses Katzenstreu bildet Klumpen und die kann man einfach aussortieren und das saubere (nicht verklumpte) Katzenstreu weiter verwenden. Ein Katzenklo mit Sieb funktioniert eigentlich am besten mit klumpendem Katzenstreu.

Katzenstreu wechseln

Katzen können durchaus empfindlich auf alle Veränderungen in ihrer Umgebung reagieren. Das kann beim Wechsel eines Kratzbaums sein (Katze an neuen Kratzbaum gewöhnen), es kann aber schon passieren, wenn ein andere Katzenstreu Sorte verwendet werden soll. Aber man kann die Katze austricksen und das Streu langsam tauschen in dem man es mit dem alten vermischt und den Anteil an neuem Streu langsam erhöht. Dabei sollte man sich und der Katze ausreichend Zeit geben, zwei bis vier Wochen kann so eine Katzenstreu Wechsel Aktion schon dauern.

Deckel beim Katzenklo

Ein Katzenklo im Schrank oder ein Katzenklo mit Deckel ist für uns Katzenbesitzer natürlich ein angenehmerer Anblick als eine offene Schale. Hat das Katzenklo einen Deckel oder befindet es sich in einem Schrank, dann muss es wirklich regelmäßig sauber gemacht werden, da sich unter dem Deckel natürlich die Gerüche sammeln. Es kann passieren, dass eine Katze eine Katzentoilette verweigert, Unsauberkeit kann ein Indiz dafür sein. In diesem Fall sollte man auf den Deckel verzichten und bei der Schranklösung auf Türen mit genüg Lüftungsschlitzen achten. Ein interessantes System ist übrigens das Katzenklo mit Einstieg von oben.

Katzenklo sauber machen

Das ist wohl die unliebsamste Aufgabe bei der Katzenhaltung, das sauber machen des Katzenklo. Als Katzen Besitzer kann man sich zumindest damit trösten, dass Hundehalter bei Wind und Regen raus müssen, sauber wird von diesen warmen Gedanken das Klo aber auch nicht. Da Katzen sich rächen, wenn ihr Klo nicht ihren Ansprüchen genügt, sollte man sich eine Regelmäßigkeit bei der Reinigung angewöhnen. Bei einem klumpenden Katzenstreu gelten in etwa folgende Richtwerte für das Sauberhalten:

Mindestens einmal am Tag das Katzenstreu sieben bzw. umschaufeln und dabei Würste und Klumpen aussortieren. Das ist übrigens der Punkt, bei dem ein selbstreinigendes Katzenklo seine Stärken beweis, ist es ein vollautomatisches Katzenklo, dann wird dieser Vorgang nach jeder Nutzung der Toilette durch die Samtpfote durchgeführt.

Alle ein bis zwei Wochen sollte das Katzenklo gereinigt werden und das Streu ausgewechselt.

Selbstreinigendes Katzenklo

Katzenklos sauber zu machen ist durchaus anstrengende Arbeit. Und auch bei allen Hilfsmitteln, es kostet nun mal Zeit. Eine Arbeitserleichterung ist bereits das Katzenklo mit Sieb. Dieses besteht aus zwei Schalen und einer weiteren Einheit, dem Sieb. Einmal am Tag wird dann einfach das Sieb hochgehoben und umgesetzt. Im Sieb befinden sich die Klumpen und Würste und können einfach entsorgt werden. Noch mehr Arbeit ersparen aber intelligente Katzenklos, die von selbst (per Sensor) mitbekommen, wenn sie genutzt worden sind und dann selbstständig den Reinigungsvorgang durchführen. Siehe auch selbstreinigendes Katzenklo und Katzenklo selbstreinigend.

Automatisch reinigende Katzentoilette SccopFree
Preis: 119,00€
Sie sparen: 91.99€ (44%)
Zuletzt aktualisiert am 23.07.2019

Vollautomatisch selbstreinigendes Katzenklo. Eine Erleichterung im Alltag eines jeden Katzenbesitzers.

  • Einwegschale für bequeme Reinigung der Katzentoilette und Geruchsbeseitigung.
  • Jede Ersatzschale hält bis zu 30 Tagen (je nach Anzahl an Katzen).
  • Verdecktes Abfallfach.
  • Vollautomatische Reinigung der Katzentoilette beginnt, sobald sich die Katze entfernt.
  • Mit Abschirmhaube und Zählwerk für die Benutzung (Gesundheitsmonitor)

Wohin mit dem verklumpten Katzenstreu?

Katzenstreu sollte man besser nicht in die Toilette tun, das kann zu schlimmen Verstopfungen führen. Am besten ist es, wenn man das verklumpte Katzenstreu und die Katzenkacke direkt im Müll entsorgt und den Müll dann am besten auch gleich leert. Wenn das nicht immer möglich ist, sollte man sich die Anschaffung eines Litter Locker überlegen. Während ein Mülleimer meist nicht wirklich dicht ist und man das verdreckte Katzenstreu schon der eigenen Nase wegen in Plastiktüten packt (was ökologisch natürlich wenig sinnvoll ist), hält der Litter Locker dicht. Der Litter locker steht am besten neben dem Katzenklo. Es handelt sich dabei um einen luftdichten Spezialmülleimer, der eben nicht immer sofort geleert werden muss. Für den Litter locker gibt es teuere Beutelkassetten. Das System funktioniert aber auch mit normalen Müllbeuteln. Eine weitere Alternative wäre ein Windeleimer für das Katzenstreu, denn auch diese schließen recht gut und halten den Geruch drinnen.

LitterLocker II mit Nachfüllpatrone, Schaufel und Halter
Preis: nicht verfügbar
Zuletzt aktualisiert am 23.07.2019

Ein Windeleimer für Katzenstreu ist der Litter Locker. In ihm wird benutztes (und meist stinkendes) Katzenstreu aufbewahrt, bis es endgültig entsorgt werden kann. Und nichts stinkt in der Wohnung nach Katzenklo!

  • Geliefert wird der Litter Locker II mit Refill Patrone, Schaufel und einem Halter für die Schaufel.
  • Geruchsloses Katzenstreusystem.
  • Das benutzte Katzenstreu kann im Litter Locker bis zu zwei Monate aufbewahrt werden - ohne, dass die Umgebung eben nach Katzentoilette riecht bzw. stinkt.
  • Der Litter locker bestitz ein einzigartiges Dichtsystem. Dieses gewährleistet die Befreiung von unangenehmen Katzenklo-Gerüchten.

Grundreinigung der Katzentoilette

Alle zwei bis drei Wochen, bei empfindlichen Katzen auch schon früher, sollte nicht nur das Katzenstreu gewechselt, sondern die gesamte Katzentoilette gründlich gereinigt werden. Zunächst sollte das gesamte Katzenstreu entnommen werden und grobe Verschmutzungen beseitigt. Dann wäre fließend Wasser aus dem Schlauch praktisch. Dazu kann man die Katzentoilette einfach in die Badewanne oder Dusche stellen.

  • Katzentoilette gründlich entleeren und grobe Verschmutzungen beseitigen.
  • In Dusche oder Badewanne stellen.
  • In heißem Wasser zehn Minuten (gerne auch ein paar Minuten länger) einweichen.
  • Wasser ablaufen lassen und mit der Duschbrause abspülen.
  • Wenn nötig mit einer Bürste säubern.
  • Katzenklo mit einem alten Handtuch abtrocknen und mit frischem, neuem Katzenstreu füllen. Wenn man Zeit hat (weil es nicht das einzige Katzenklo ist), kann man das Klo auch trocknen lassen. Nur nass sollte es nicht sein, wenn das neue Katzenstreu eingefüllt wird.

Bei dieser gründlichen Reinigung ist man natürlich versucht, etwas mit Haushaltsreinigern nachzuhelfen. Zum einen, um selbst das Gefühl zu haben, dass die Toilette der Katze wirklich sauber ist und zum anderen, wenn es eben stark verdreckt ist. Wenn es unbedingt sein muss, sollte man auf unparfümierte Reinigungsmittel für das Katzenklo setzen. Denn was für uns ein toller, sauberer Geruch ist, kann für die empfindliche Katzennase einfach nur Gestank sein.

Schmutzfangmatte vor dem Katzenklo – Katzenstreu Matte

Katzen scharren gerne, wenn sie ihr Klo benutzen. Und wenn man kein Katzenklo mit Dach hat oder mit extra hohem Rand, dann fällt eben auch etwas Katzenstreu (und manchmal eben nicht nur das) aus dem Klo heraus. Oder das Streu bleibt an den Pfoten der Katze hängen und diese verteilt das dann in der ganzen Wohnung. Daher ist eine große Schmutzfangmatte vor dem Katzenklo eine gute Idee. Diese fängt dann ein Großteil des Katzenstreu auf, ehe es in der Wohnung verteilt wird. Die Matte wird dann regelmäßig gereinigt und gut ist. Katzenstreu Matte.

Wie viele Katzenklos brauche ich eigentlich?

Katzenklo XXL - ideal für mehrere Katzen.
Katzenklo XXL – ideal für mehrere Katzen.

Es gibt eine Faustregel, die besagt, dass man immer ein Katzenklo mehr braucht, als Katzen im Haushalt leben. Leider ist die Lebensrealität dann doch meist eine andere. Hat man zwei Katzen und wirklich keinen Platz für ein zweites bzw. sogar drittes Katzenklo, kann man sich auch mit einem Katzenklo XXL behelfen. Gut wäre es natürlich, wenn man die Katzentoilette dann noch regelmäßiger säubert. Es kann auch passieren, dass die beiden Katzen dann auf zwei Reinigungen täglich bestehen.

Guter Standort für das Katzenklo

Manchmal steht das Katzenklo da, wo man eben noch Platz hat. Und wenn die Katze nicht zu sehr protestiert, dann bleibt es auch dort. Aber manchmal hat man die Wahl (oder die Samtpfote zwingt einen dazu), dann sollte man die Katzentoilette dort aufstehen, wo die Katzen bei ihrem Geschäftchen auch ihre Ruhe haben. Gut geeignet sind Zimmerecken. Hat man solche nicht, dann wäre auch eine Nische zwischen Möbel gut geeignet. Gute Räume sind auch Badezimmer und Abstellkammern (dann aber natürlich immer die Tür offen lassen). Oft steht das Katzenklo im Flur, das wird von Katzen nicht immer geschätzt, schließlich ist hier oft am meisten los. Hier kann man sich dann aber wieder mit einer Nische oder einer Ecke behelfen, um den Samtpfoten das Klo doch noch bequem zu machen. Eine gute Möglichkeit ein Katzenklo zu verstecken ist übrigens eine Katzentoilette im Schrank zu nutzen. Dann hat man (oder die Katze) auch gleich noch eine Ablagemöglichkeit auf dem Schrank.